Termindaten

2003W05
Lieder zum Ankommen - Mit Musik zur deutschen Sprache - Workshop in Hattingen - kostenfrei


Kategorien

Musik und Integration, Musik und Stimme
Zielgruppen

Instrumentalpädagog/inn/en, Lehrkräfte Musik (auch fachfremde) an Grundschulen, Pädagogen/innen und Erzieher/innen, die mit Kindern im Vor- und Grundschulalter singen, Interessierte, Laienmusiker/innen
Termin

06.03.2020 - von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Ort

Stadtmuseum Hattingen
Marktplatz 1-3
45527 Hattingen
Deutschland
Leitung/Dozenten

Anmeldeschluss

06.03.2020 11:00 Uhr
Verfügbarkeit

Preis

0,00 Euro
Kostenlos aufgrund der Förderung durch das Ministerium für Kultur- und Wissenschaft NRW

Inhalt

Die besondere Situation von Kindern mit Fluchthintergrund stellt pädagogisch und ehrenamtlich in diesem Bereich Tätige vor viele Herausforderungen. Hierbei kann es helfen, mit Musik zu arbeiten, denn mit ihrer Hilfe lassen sich Ankommen, Kennenlernen, Vertrauensbildung und Lernen oft leichter gestalten.
Der Workshop vermittelt praxisnah und leicht zugänglich Methoden des musikalischen Sprachlernens. Dabei geht es direkt in die Praxis. Alle Teilnehmenden übernehmen die Rolle der Deutsch lernenden Kinder, um aktiv erleben zu können, wie der Wortschatz spielerisch erweitert wird, sich ein schnelles Erfolgsgefühl einstellt oder durch Bewegungslieder eine fröhliche Lernatmosphäre entsteht. Der Workshop richtet sich an alle Pädagog/inn/en oder Ehrenamtliche, die Kinder mit Fluchthintergrund betreuen oder beim Spracherwerb unterstützen. Einzige Voraussetzung: Die Teilnehmenden sollten gerne singen.
Die Methode eignet sich zum Einsatz im Grundschulalltag von Vorbereitungsklassen ebenso wie in Sprachkursen in Flüchtlings-unterkünften oder städtischen Einrichtungen. Auch Integrationsklassen mit hohem Migrationsanteil profitieren von dieser durch Singen unterstützten Sprachvermittlung.

Durch eine Förderung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW ist die Teilnahme an diesem Workshop kostenfrei.



Kooperationspartner


Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.