Online-Konzert mit dem Pianoduo Blaak - mit Spendenaufruf

Termin

19.07.2020 - von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Programm / Info

Livestream ab 15:00 Uhr auf
https://www.facebook.com/LMA.NRW/live/
aus dem Probensaal im Musikzentrum

Gioacchino Rossini
Ouvertüre zu "La gazza ladra"
("Die diebische Elster")

Georges Bizet
aus "Jeux d'enfants" ("Kinderspiele") op. 22
- Die Schaukel
- Trompete und Trommel
- Blindekuh
- Der Ball

Camille Saint-Saëns
Danse macabre

Sergej Rachmaninov
aus "Sechs Stücke" op. 11
- Walzer
- Romanze
- Slava

30% der Einnahmen dieses Online-Konzerts werden an die Hilfsorganisation MUSCEEE - Music for Social cultural educational and economic Empowerment in Uganda gespendet. Die Bankverbindung wird während des Konzerts eingeblendet. Die Organisation hat in einem Elendsviertel in Uganda eine Musikschule und eine Brass Band gegründet, wo momentan ca. 80 Kinder unterrichtet werden. Sie gehen nicht nur für den Musikunterricht in die Organisation, sondern essen zusammen, unterhalten sich und lernen so in Gruppen auch ihre sozialen Kompetenzen.
https://www.facebook.com/MUSCEEE/

Hier ein Videolink zur Brassband: https://www.facebook.com/watch/?v=356752511783821

Mitwirkende

Die Brüder Martijn und Stefan Blaak studierten bei Fred Oldenburg und Pierre Ruhlmann an der Messiaen Academie (Enschede, NL) und bei Ton Hartsuiker (Utrecht, NL), einem renommierten Interpreten für neue Musik. Sie schlossen Ihr Studium „cum laude“ ab. Die beiden Musiker gewannen verschiedene nationale und internationale Preise.

Martijn und Stefan Blaak sind gern gesehene Gäste bei internationalen Musikfestivals, beispielsweise beim Grachtenfestival  Amsterdam, beim Sächsischen Mozartfest, beim  Musikfestival „Aix-en-Provence“ , beim Festival „La Settimana d’Arte di Cecina“ in Italien und bei dem „Green Lake Festival“ in Chicago, USA.

Konzerte mit verschiedenen Sinfonieorchestern gehören ebenso zum Programm der beiden Pianisten wie Radio- und Fernsehaufnahmen. Sie spielten die Uraufführungen von David Rowlands „Quadrivium“ und Francis Shaws „Manic Obsessions“, die vom WDR und vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet wurden. Verschiedene Konzerttourneen führten sie durch die großen Konzertsäle Europas, wo sie inzwischen regelmäßig gastieren.

Bislang haben sie zwei CDs veröffentlicht. „Stadium“ mit Werken für zwei Klaviere von u.a. Brahms, Debussy und Lutoslawski, sowie „Vesalius“ mit vierhändiger Klaviermusik von Rachmaninoff, Ravel und dem belgischen Komponisten Piet Swerts.

Im letzten Jahr gastierten die beiden Brüder mit den Doppelkonzerten von u.a. Poulenc, Swerts und Mozart bei dem „Netherlands Symphony Orchestra“ (Chefdirigent Ed Spanjaard) , „Sinfonia Rotterdam“ (Chefdirigent Conrad van Alphen) und „Frascati Symphonic“ (BE).

Veranstalter

Landesmusikakademie NRW
in Kooperation mit AudiVidual

Bilder