Dozent*innenliste

Tor-Song Tan
- Violine, Orchesterleitung -

studierte von 1981 bis 1989 Violine an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Oscar Yatco und Attila Aydintan und nahm an Meisterkursen u. a. bei Yfrah Neaman und Andre Gertler teil. Nach dem Abschluss der Studiengänge Orchester, instrumentale Erziehung und Solistenklasse wirkte er in verschiedenen Opern- und Konzertorchestern mit und konzertierte als Solist u. a. mit dem National Orchester Malaysia.

Seit 1989 ist Tor-Song Tan Lehrer für Violine und Orchester an der Westfälischen Schule für Musik. Aus seiner Klasse sind zahlreiche Preisträger Jugend musiziert von Regional- bis Bundesebene hervorgegangen. Er unterrichtet außerdem seit 2010 Fachdidaktik für Violine an der Musikhochschule Münster.

Tor-Song Tan leitet den Fachbereich Streichinstrumente an der Westfälischen Schule für Musik in Münster. Er ist Dirigent des Jungen Streichorchesters, des Westfälischen Jugendsinfonieorchesters und des Jugendkammerorchesters. Das von ihm gegründete Junge Streichorchester und das Westfälische Jugendkammerorchester haben seit 1995 zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei Orchesterwettbewerben in NRW und auf Bundesebene gewonnen, zuletzt den ersten Preis beim 9. Orchesterwettbewerb NRW. Mit dem Westfälischen Jugendsinfonieorchester unternahm er viele Konzertreisen u. a. nach Griechenland, Norwegen, Malaysia, Ecuador, Tunesien und in die USA.



Achim Tang
- Kontrabass -
erste musikalische Erfahrungen Blockflöte, Trompete, Gitarre, Bassgitarre - zunächst ohne weitere Konsequenzen, Kontrabass seit 1984. Klassische Ausbildung in Basel (bei Walter Imholz) und Berlin (bei Randall Nordstrom).
Ab 1987 Studium an der Jazzabteilung der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz (bei Wayne Darling), Konzertdiplom mit Auszeichnung. Von 1993 bis 2004 als freischaffender Musiker in Wien, stilübergreifende Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Musiker/inne/n der aktuellen Musikszene, Teilnahme an vielen internationalen Festivals (unter anderem in Deutschland, Frankreich, USA, Korea, China, Skandinavien, Tschechien, Polen), zahlreiche CD Veröffentlichungen, eigene Projekte, Kompositionen für Tanz-, Theater- und Filmmusik.
1998 bis 2001 Mitarbeit bei den 'Klangnetzen ', erste Kontakte zu künstlerisch inspirierter musikpädagogischer Arbeit. Seit 2004 in Köln: Intensivierung der musikpädagogischen Tätigkeit, verschiedene Projekte mit Kindern und Jugendlichen nach eigenen Konzepten, schwerpunktmäßig in sozialen Brennpunkten. Preise der Sparda-Stiftung und des Landes NRW, weiterhin als freischaffender Musiker tätig (Mitarbeit im Netzwerk Neue Musik Köln, Gründungsmitglied der Musikerkooperative ZAM e.V. interdisziplinäre Projekte mit KünstlerInnen im In- und Ausland, verstärkte Auseinandersetzung mit dem Thema Kunst und Gesellschaft).
Seit 2008 künstlerisch-pädagogische Leitung des Projekts 'Grundschule mit Musikprofil Neue und Improvisierte Musik ' für die Kölner Jazzhausschule, gleichzeitig Mitarbeit an den Education-Projekten des internationalen Moers Festival. Im Rahmen der Schulprojekte intensive Zusammenarbeit mit der Kölner Musikhochschule und der Universität, Abt. Schulmusik (Lehraufträge). 2011 als 'Improviser In Residence' für ein Jahr in Moers.

Ada Tanir
- Cembalo -
Nach ihren Studien in den Fächern Klavier, Musikwissenschaft und Musiktheorie hat Ada Tanir das Cembalo sowie die historische Aufführungspraxis für sich entdeckt und studierte in den Klassen von Mitzi Meyerson (Berlin) und Christian Rieger (Essen).
Neben ihrer Tätigkeit als Kammermusikpartnerin und Solistin wird Ada Tanir auch als Continuo-Spielerin geschätzt. Sie ist zurzeit als Mitglied des Ensembles l’arte del mondo zu hören und  gastierte mit diesem und eigenen Ensembles in Westeuropa, in der Türkei, Israel und Südamerika.
Als langjährige und leidenschaftliche Musikpädagogin unterrichtet Ada Tanir Cembalo, Generalbass und Klavier (z. B. an der Barockakademie der Musikschule Dortmund). Aktuell absolviert sie ein Studium Maestro al Cembalo - bei Leonardo García Alarcón an der Haute école de musique Genève.


Martin te Laak
- Chorleitung -
Martin te Laak studierte an der Hochschule für Musik in Düsseldorf Kirchenmusik. Nach dem A-Examen erhielt er ein Stipendium des Deutschen Musikrates, in dessen Rahmen er an der Kölner Musikhochschule Chorleitung studierte.
Im Anschluss an diese Ausbildung besuchte er diverse Meisterkurse, unter anderem bei Prof. Eric Ericson (Stockholm). Schon während seiner Studienzeit gründete Martin te Laak die Overbacher Singschule, mit deren Chören er beim Deutschen Chorwettbewerb und Landeschorwettbewerb mehrfach als Preisträger ausgezeichnet wurde und die er bis 2012 leitete. Martin te Laak obliegt die künstlerische Leitung des Aachener Kammerchores, sowie der in 2012 neu gegründeten Jülicher Vocalwerkstatt. Als Landeschorleiter der Sängerjugend im Chorverband NRW kümmert er sich um die musikalischen Belange der Kinder- und Jugendchöre.

Veronika te Reh
- Kindermusical/Stimmbildung -
Veronika te Reh Studium der Schulmusik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Studium der Sonderpädagogik an der Universität Köln. Seit 1976 Lehrerin für Quer- und Blockflöte an der Musikschule Beckum-Warendorf, seit 1980 Spezialisierung auf Chor- und Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Seit 1986 Librettistin von Musiktheaterstücken in Zusammenarbeit mit Wolfgang König; bis 2016 Fachleiterin für die Bereiche Chor und Musiktheater mit Kindern und Jugendlichen an der Musikschule Beckum-Warendorf. Leiterin des “Cross Over-Chores” an der Schule für Musik im Kreis Warendorf. www.kindermusical.de YouTube-Kanal: MombotzMusicProduction  



Indra Tedjasukmana
- Vocal Performance -

(*1984 in Stuttgart) ist Chorleiter, Gesangspädagoge und Beatboxer. Er war unter anderem mit Grammy-Legende Bobby McFerrin auf Tour und schrieb gemeinsam mit Andreas Kuch das Lehrwerk "Beatbox Complete" (Helbling Verlag), welches mit dem Deutschen Musikeditionspreis ausgezeichnet wurde. Indra unterrichtet an der Musikhochschule Münster Pop/Rock/Jazz-Gesang, Stimmbildung und Popchor sowie an der Musikschule Dortmund Gesang, Chor und Beatboxing. Er lebt in Dortmund und leitet dort den Popchor „Sounding People“, welcher national und international mit Preisen ausgezeichnet wurde.



Prof. Dr. Jürgen Terhag
- Live-Arrangement, Pädagogik -
Studium Lehramt Sek. I an der Pädagogischen Hochschule Rheinland, Abt. Köln;  Lehrer an der Gesamtschule Leverkusen; Promotion in Musik, Psychologie und Pädagogik; Dozent an der Universität Lüneburg für Musikpädagogik, Methodik/Didaktik, Ensemble-Leitung, Gründung der Uni-Bigband, Leitung des Hochschulchors; Lehraufträge an der FH Nordostniedersachsen, der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main, der Universität Köln und der Popakademie Baden-Württemberg. Von 1991 bis 1996 Leiter des Fachbereichs Musik der Akademie Remscheid, seit 1996 Professor für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Von 2000 bis 2012 Bundesvorsitzender im Arbeitskreis für Schulmusik (AfS); von 2001 bis 2007 Dekan des FB Musikpädagogik/Musikwissenschaft der HfMT Köln. Seit 2001: Vorsitzender im Regionalausschuss Köln des Wettbewerbs 'Jugend musiziert'; 2003 bis 2005 Präsident der Föderation Musikpädagogischer Verbände Deutschlands, von 2002 bis 2015 Mitglied im Bundesfachausschuss Populäre Musik des Deutschen Musikrats.
2003 bis 2012 wissenschaftlicher Beirat im Arbeitskreis Studium Populärer Musik (ASPM); 2010 bis 2015 Mitglied im Bundesfachausschuss Musikalische Bildung des Deutschen Musikrats. 2010: Gründung und Leitung des Schwullesbischen Chors Köln; seit 2012: Ehrenvorsitzender im Arbeitskreis für Schulmusik (AfS) seit 2015: Ehrenvorsitzender im Bundesverband Musikunterricht (BMU).