Dozent*innenliste

Riccardo del Fra
Kontrabass
Riccardo Del Fra wurde in Rom, Italien, geboren und studierte Kontrabass am Konservatorium von Frosinone. Sehr schnell begann er mit Jazzkonzerten und Aufnahmen mit dem RAI-TV Orchestra of Rome. Er trat mit einer großen Anzahl von Jazz-Solisten auf (Art Farmer, Dizzy Gillespie, Art Blakey, Sonny Stitt, James Moody, Lee Konitz, Kenny Wheeler, Paul Motian, Dave Liebman, etc.) und war Bassist für verschiedene Bands (Barney Wilen, Bob Brookmeyer, Johnny Griffin, Toots Thielemans, etc.).
Ende 1979 fand in Rom das entscheidende Treffen mit dem Trompeter Chet Baker statt. Riccardo Del Fra spielte neben Chet etwa acht Jahre lang auf Tourneen, für Radio und Fernsehen; eine Zusammenarbeit, die zur Aufnahme von zwölf Alben, Videos (Live in London an der Ronnie Scott) und dem Film "Chet's Romance" von Bertrand Fèvre führte.
Anfang der 1980er Jahre ließ sich Riccardo Del Fra in Paris nieder. 1989 widmete Riccardo Del Fra Chet Baker sein Album A Sip of your Touch*, eine Serie von Duos mit Art Farmer, Dave Liebman, Enrico Pieranunzi, Rachel Gould und Michel Graillier (Grand prix Fnac 1989). In den 90er Jahren lud ihn der Posaunist und Komponist Bob Brookmeyer ein, seinem Quartett beizutreten (CD Paris Suite - Prix de l'Académie du Jazz 1994).
Riccardo Del Fra erforscht und genießt alles, schreibt Musik für Filme (Lucas Belvaux) oder für ein klassisches zeitgenössisches Ensemble (Ensemble Intercontemporain).
Seit 2004 ist Riccardo Del Fra Leiter der Jazzabteilung des Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris, wo er seit 1998 unterrichtet.
2014 nahm Riccardo Del Fra mit seinem Quintett und dem Deutschen Filmorchester Babelsberg die preisgekrönte CD My Chet My Song auf und veröffentlichte sie im September 2014 sehr erfolgreich bei Cristal Records und 2015 in Italien für das Label Parco della Musica. Das Projekt Hoffnung - Espoir - Nadzieja von Riccardo Del Fra wurde am 3. November 2016 auf Schloss Genshagen (bei Berlin) erstmals vorgestellt. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Genshagen schrieb er die Musik für dieses deutsch-französisch-polnische Projekt. Nach weiteren Konzerten in Paris und Breslau erhielt Riccardo Del Fra eine Einladung zu einem Konzert im italienischen Parlament. Am 19. März 2017 spielte das Quintett im Palazzo Montecitorio im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge, um Europa zu feiern und dem Projekt ein weiteres Land hinzuzufügen: Italien, mit Speranza.

Nach mehreren Tourneen in Europa nahm Riccardo Del Fra seine jüngsten Kompositionen auf dem im Oktober 2018 veröffentlichten Album Moving People auf, auf dem Kurt Rosenwinkel, Special Guest an der Gitarre, Tomasz Dabrowski an der Trompete, Jan Prax und Rémi Fox am Saxophon, Carl-Henri Morisset am Klavier, Jason Brown am Schlagzeug und Riccardo am Kontrabass zu hören waren.

"Hoffnung" war die Geburtsstunde von Moving People, das sich zu einer Band mit Spielern aus vielen Teilen der Welt entwickelt hat, die verschiedene Generationen repräsentieren und eine Musik spielen, die von der Bewegung und den Emotionen inspiriert ist. "Die Bewegung der Menschen, die Menschheit - in ihrer Verletzlichkeit ebenso wie in ihrer phänomenalen Lebenskraft - das "Andere", das uns bewegt. Es geht um Mitgefühl." Das alles ist der Kern des Projekts "Moving People". Das Album Moving People erscheint auf Cristal Records (CR 276) und wird von Edel (Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux) vertrieben. Es wird auch auf Parco della Musica Records (MPR 098) veröffentlicht und von Egea Music in Italien, Großbritannien, Spanien und Japan vertrieben. Die Platte erhielt die Auszeichnung "Choc" vom Jazz Magazine, den Coup de Coeur der Académie Charles Cros und die Partnerschaft von France Musique, Radio France.
Derzeit tourt Riccardo Del Fra mit seinem Projekt Moving People durch Europa, im Quintett mit Tomasz Dabrowski, Trompete, Jan Prax, Saxophon, Carl-Henri Morisset, Klavier, Nicolas Fox, Schlagzeug und sich selbst mit Bass und Kompositionen. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator